Header Abdecker

  • Sdansicht_2.jpg
  • Desenberg_Frhling-2017_0350.jpg
  • Sdansicht_3.jpg

Die Kranzniederlegungen zum Volkstrauertag fanden in diesem Jahr aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie und der hiermit momentan einhergehenden strikten Kontaktbeschränkungen im stillen Gedenken und ohne sonst übliche Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger sowie der Vereine der Hansestadt Warburg statt.

So legten Bürgermeister Tobias Scherf und 1. Stellvertretender Bürgermeister Heinz-Josef Bodemann Kränze an den Ehrenmalen im Sackturm auf dem Burgfriedhof und auf dem jüdischen Friedhof nieder.

Bürgermeister Tobias Scherf betonte: „Auch wenn ich mir einen anderen Rahmen für diese Veranstaltung gewünscht hätte, so war es mir doch ein wichtiges Anliegen, unter den derzeit geltenden Infektionsschutzregeln in Ehrfurcht vor den Toten beider Weltkriege, vor den Opfern von Gewaltherrschaft sowie der gefallenen Soldaten die Kränze als Zeichen des Gedenkens niederzulegen.

Hansestadt Warburg verbessert CO2-Management an Schulen durch Einführung von CO2-Messungen

Die Hansestadt Warburg will die Bürgerinnen und Bürger mit Engagement und Zuversicht durch die Corona-Krise führen. Bürgermeister Tobias Scherf ist es wichtig, dass auch Schülerinnen und Schüler gut durch die Wintermonate kommen und die Infektionszahlen in Warburg mittelfristig nicht steigern.

Keine Ableser wegen Corona unterwegs / Stadtwerke Warburg setzt auf Kundenablesung der Strom- und Wasserzähler

Die Stadtwerke Warburg GmbH, als grundzuständiger Messstellenbetreiber im Stadtgebiet Warburg (inkl. Ortsteile) führt dieses Jahr aufgrund der Corona Infektionsgefahr keine persönliche Ablesung der Strom- und Wasserzähler durch. Ab sofort können Kunden die Zählerstände den Stadtwerken Warburg mitteilen:

Internet: www.stadtwerke-warburg.de/ablesung E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (unter Angabe der Zählernummer und Verbrauchstelle) Telefon: 0 56 41 / 922-486

  • Zählerstände ohne Nachkommastellen ablesen
  • Ablesung aller Stromzählerstände, diese werden an den jeweiligen Lieferanten weitergeleitet
  • Bitte um Mitteilung bis zum 23. November 2020

Fehlende Zählerstände müssen rechnerisch ermittelt werden. Für alle weiteren Fragen, die die Ablesung betreffen, können Sie uns unter der Tel. 05641 / 922-486 erreichen.

In Krisenzeiten zusammenstehen – Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie

Auch im erneuten Lockdown unterstützt die Hansestadt Warburg die Gewerbetreibenden mit weitreichenden Maßnahmenpaketen.

Absage der Gedenkfeier zum Volkstrauertag in Warburg (Burgriedhof)

Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Gedenkveranstaltung zur Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewalt in diesem Jahr nicht im üblichen Rahmen stattfinden. Die Kranzniederlegungen, die für den Volkstrauertag am Sonntag, 15. November, in Warburg geplant waren, finden daher in diesem Jahr im Stillen statt.

Bürgermeister Tobias Scherf bedauert diese Absage. „Wir hatten bereits einen eingeschränkten Programmablauf vorgesehen, um diese mir überaus wichtige Veranstaltung im kleineren Rahmen noch durchzuführen, doch in der heutigen Zeit geht der Infektionsschutz der Mitbürgerinnen und Mitbürger vor. Derzeit gilt es, Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, um eine unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus zu vermeiden.“

 

 

Marktstammdatenregister: Endspurt für die Registrierung von Stromerzeugungsanlagen

Am 31. Januar 2021 endet die Übergangsfrist im Marktstammdatenregister zur Registrierung von Stromerzeugungsanlagen, die bereits vor dem 31. Januar 2019 in Betrieb waren. Anlagenbetreiber, die sich und ihre Anlage in den verbleibenden vier Monaten nicht in dem Register registriert haben, bekommen keine Förderung mehr ausbezahlt – bis sie die Registrierung nachgeholt haben.

Die Registrierungspflicht gilt für rund zwei Mio. Stromerzeugungsanlagen. Aktuell sind ca. 1,2 Mio. Anlagen registriert, bis Ende Januar 2021 fehlen somit noch ca. 800.000 Anlagen. Bei einer verspäteten oder ausbleibenden Registrierung wären diese von einem Auszahlungs-Stopp betroffen.

Am 31. Januar 2019 hat das Webportal des Marktstammdatenregisters den Betrieb aufgenommen. Das Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur wird künftig das zentrale Register für alle Stromerzeugungsanlagen sowie für alle Stromspeicher in Deutschland sein. Alle Betreiber einer Stromerzeugungsanlage wurden bereits darüber informiert, dass sie gesetzlich verpflichtet sind, sich und Ihre Anlagen in diesem Portal zu registrieren – unabhängig davon, ob Ihre Anlage bereits in einem früheren Register erfasst wurde oder nicht. Das neue Portal, über das die Registrierung erfolgt, ist unter www.marktstammdatenregister.de zu finden.

Unterkategorien

Stadtsilhouette

Stadtsilhouette

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten, wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.