Header Abdecker

  • slide-buerger-verw-01.jpg

Beurkundung von Sterbefällen

 

Besondere Voraussetzungen:

Der Tod ist im Warburger Stadtgebiet eingetreten.

Der Sterbefall ist spätestens am dritten auf den Todestag folgenden Werktag beim Standesamt anzuzeigen. Die Sterbefallanzeige wird sofort bearbeitet, vorausgesetzt, alle notwendigen Unterlagen können vorgelegt werden.

Weitere Informationen bei abweichenden Gegebenheiten (z. B. Spätaussiedler) erteilt das Standesamt.

Notwendige Unterlagen:

a) Sterbefallanzeige des Krankenhauses (nur wenn dort der Sterbefall eingetreten ist)

b) Todesbescheinigung des Arztes (vertraul. und nichtvertraul. Teil)

c)      bei ledigen Verstorbenen:

  • Geburtsurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (erhältlich beim Geburtsstandesamt)

          bei Verheirateten / Verwitweten:

  • Eheurkunde bzw. beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit allen Hinweisen (erhältlich beim Heiratsstandesamt) sowie ggfs. Nachweis über den Tod eines bereits verstorbenen Ehegatten. Im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Urkunden erforderlich werden. Hier hilft Ihnen das Standesamt bei Vorsprache weiter. Zu Lebenspartnerschaften gilt das Gesagte entsprechend.

          bei Geschiedenen:

  • Eheurkunde mit Angabe über die Auflösung der letzten Ehe bzw. beglaubigte Abschrift aus dem Eheregister mit Eintragung der Eheauflösung und Ausweisung aller Hinweise (erhältlich beim Heiratsstandesamt). Ist eine Scheidung in einer vorgelegten Urkunde nicht eingetragen, so genügt auch ein Scheidungsurteil. Zu aufgelösten Lebenspartnerschaften gilt das Gesagte entsprechend.

Gebühren:

jede 1. Urkunde 10,- Euro, jede weitere Urkunde 5,- Euro

Stadtsilhouette

Stadtsilhouette

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten, wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.