Stadt Warburg

Eine Stadt mit Geschichte

Annette Lödige stellt im Museum im „Stern“ aus

Ab Sonntag, den 9. April 2017, ist im Warburger Museum im „Stern“ eine Ausstellung mit Arbeiten der Warburger Künstlerin Annette Lödige zu sehen. Unter dem Titel „Himmelblau ist auch dabei“ sind rund 40 Bilder in Öl und Acryl zu sehen.
Annette Lödige wurde in Warburg geboren. Ihre Lebenssituationen führten sie über Paderborn und Berlin nach Nicaragua. 1987 kehrte sie wieder zurück in die Heimat, in die Warburger Börde. Annette Lödige absolvierte eine Ausbildung im Gartenbau und studierte Freie Malerei an der Hochschule der Künste in Berlin.

Museum Platz am Fenster, Öl auf Leinwand, 2009

Platz am Fenster, Öl auf Leinwand, 2009


Neben der künstlerischen Tätigkeit arbeitete sie 20 Jahre im Westfälischen Freilichtmuseum in Detmold mit dem Schwerpunkt Museumspädagogik, Textil und Wollverarbeitung. Daraus entwickelte sich ihre Liebe zur Herstellung von Filz.

Museum Sommergewitter, Öl auf Papier, 2016
Sommergewitter, Öl auf Papier, 2016

Seit 2007 arbeitet Annette Lödige als selbständige Künstlerin. In dieser Zeit erfolgte auch der Aufbau ihres Ateliers am Bahnhof, das vielen Warburgern bekannte „Atelier der kleinen Künste-Gleis2“. Seitdem stellt sie hochwertige, individuelle Filzprodukte aus Wolle und Seide her. Sie gibt Filz- und Malkurse für Kinder und Erwachsene, auch in Zusammenarbeit mit Schulen. 2013 zog sie mit dem Atelier in ihr Wohnhaus in Warburg in die Hohe Wanne, mit dem Ziel, Leben und Arbeiten unter einem Dach zu vereinen.

Museum Quadrat rot, Mischtechnik auf Leinwand, 2015

Quadrat rot, Mischtechnik auf Leinwand, 2015


Annette Lödige lässt sich in ihrer Malerei von der Natur inspirieren, sie arbeitet intuitiv und farbintensiv. Ihre Maltechniken reichen von feiner Pinselführung bis hin zu grobem Farbauftrag. Die Motive sind gegenständlich und abstrakt: Stillleben, Landschaften, Farbkompositionen. Ihre in der Ausstellung gezeigten Arbeiten tragen deshalb Titel wie zum Beispiel „Sommergewitter“, „Frühlingsweg“, „Lichtweg“, „Schale mit Äpfeln“, „Weizen-Gerste-Mohn“ und „Quadrat“- Und natürlich fehlt auch nicht die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Wahrzeichen des Warburger Landes, dem Desenberg.
Ihre Arbeiten waren in verschiedenen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen; vor genau 10 Jahren auch im Warburger Museum im „Stern“.
Die Ausstellung ist bis zum 7. Mai 2017 täglich außer montags von 14.30 bis 17.00 Uhr zu sehen. Das Museum bleibt am Karfreitag geschlossen, Ostersonntag und Ostermontag ist geöffnet.