Stadt Warburg

Eine Stadt mit Geschichte

Moderne Mobilität für Reisen und Nahverkehr – Wirtschaftsförderung informiert sich bei „Reifers Reisen“ im Gewerbegebiet Nord/Oberer Hilgenstock!

Das 1953 durch Fritz Reifer gegründete Unternehmen konnte sich am Wirtschaftsstandort Warburg stetig weiterentwickeln und verfügt heutzutage über 38 Busse im betrieblichen Fuhrpark und beschäftigt 50 Mitarbeiter.
20170427 Reifers Reisen

V.l.: Bürgermeister Michael Stickeln, Geschäftsführer Tobias Krefeld und Wirtschaftsförderer Sören Spönlein. Im Hintergrund der „Hansestadt Warburg Bus“ 

1977 errichtete das Unternehmen Reifer einen modernen Omnibusbetriebshof mit Werkstatt und eigener Tankstelle in Warburg. Es folgten eine Reisebus- und Omnibushalle. Wer heute auf die Busse in Warburg und im Kreis Höxter achtet, wird immer wieder auf den Namen „Reifer“ stoßen. Das Warburger Unternehmen unterhält 20 Linien-, drei Reise- und 15 Kleinbusse.

Diese fahren im Bereich des Linien-, Schul- und Reiseverkehrs, sowie im freigestellten Verkehr z.B. für caritative Einrichtungen. Das Leistungsangebot ist dabei vielfältig. „Wir bieten z.B. Busreisen inkl. individueller Reiseplanung an, sowie Ausflugs und Tagesfahrten. Auch Clubfahrten oder Betriebsausflüge gehören zu unserem Repertoire“, erklärt Geschäftsführer Tobias Krefeld. „Zudem sind Transferfahrten zu Bahn-, Schiffs- und Flugreisen möglich und auch Mietwagen können gebucht werden. Die Busse sind dabei modern und barrierefrei ausgestattet.“

Im Bereich des Linienbusverkehrs fahren die Busse über Warburg hinaus auch im Kreis Höxter. „Seit dem 07.06.2014 betreibt die Firma Reifers Reisen mit den Partnern Risse in Höxter und Pollmann in Nieheim gemeinsam unter dem Namen Weser-Egge-Bus Linien im Kreis Höxter“, berichtet Krefeld. Im Linienverkehr ist das Unternehmen im Auftrag für die BahnBus Hochstift GmbH (BBH), Hessische Landesbahn GmbH (HLB) und dem PaderSprinter in Paderborn tätig.

Mobilität und Barrierefreiheit sind maßgebliche Aspekte in der zukünftigen Ausrichtung der Hansestadt Warburg. Gerade wurde erst am 21. April 2017 der neue barrierefreie zentrale Omnibusbahnhof in Warburg eröffnet. 16 Linien laufen dabei am ZOB zusammen.

„Der öffentliche Personennahverkehr und die Mobilität insgesamt sind wichtige Zukunftsthemen, denen wir uns auch als Stadt konzeptionell weiterhin widmen werden. Hier spielen Themen wie e-Mobilität, Neue Verkehrsmittel (Fernbus, Pedelec), die Digitalisierung (autonomes Fahren), der Klimawandel, die demografische Entwicklung und viele andere Aspekte eine zunehmend wichtigere Rolle“, so Bürgermeister Michael Stickeln.