Stadt Warburg

Eine Stadt mit Geschichte

Investor plant Hotelneubau in der Hansestadt Warburg

Am Paderborner Tor/Ecke Hüffertstraße – und damit im Herzen der Hansestadt Warburg – möchte ein Investor auf dem dortigen städtischen Grundstück einen Hotelneubau mit zunächst 60 Doppelzimmern realisieren.

Hotelansiedlung Warburg Paderborner Tor

Freuen sich über den geplanten Neubau: (v.l.Wirtschaftsförderer Sören Spönlein, Bürgermeister Michael Stickeln, Architekt Anton Volmer und das Hotelier Ehepar Marlene und Frank Sievers)

Ca. 87.877 Gästeübernachtungen werden jährlich in Warburg verzeichnet. Seit Jahren ist aber eine Steigerung der Übernachtungszahlen nicht möglich, da insbesondere für Busreisegruppen aufgrund der auch recht guten Auslastung der vorhandenen Hotelkapazitäten keine gemeinsamen Übernachtungsmöglichkeiten in einem Haus angeboten werden konnten.
"Bereits seit den 1990er Jahren wurde in Warburg immer wieder versucht, einen Investor für ein Hotelneubauprojekt zu gewinnen, um das aus Sicht der Stadt vorhandene Defizit bei den Übernachtungskapazitäten zu beseitigen. Dieses Defizit wird ausdrücklich auch durch das vom Tourismusverband „Warburg Touristik“ im Jahr 2011 in Auftrag gegebene Fachgutachten zum lokalen Hotelmarkt in Warburg bestätigt.", zeigt Bürgermeister Stickeln auf.

"Ich bin daher sehr froh, dass mit Herrn Sievers eine Persönlichkeit aus der Hotelbranche auf uns zugekommen ist, die bereits in 3. Generation sehr erfolgreich in der Kreisstadt Höxter, derzeit das Hotel Niedersachsen und das Hotel Stadt Höxter als Familienunternehmen führt und betreibt. Damit ist, soweit die Bauleitplanung planmäßig verläuft, ab dem Jahr 2019 der Weg frei für das geplante Neubauprojekt. Mit dieser Maßnahme kann unser Tourismusstandort weiter wachsen und auch eine noch umfangreichere Vermarktung angestoßen werden, da jetzt die bisher fehlenden Übernachtungskapazitäten geschaffen werden.“

 Investor Frank Sievers, Geschäftsführer des Ringhotels Niedersachsen in Höxter ist überzeugt vom Standort.
„Die Hansestadt Warburg überzeugt mich aus mehreren Gründen. Zum einen ist Warburg ein wunderschönes Ausflugsziel mit einer historischen Innenstadt und einem gut besetzten Einzelhandels- und Gastronomieangebot und zum anderen besitzt der Standort Warburg eine hervorragende Verkehrsanbindung (Autobahn A 44, Bundes- und Landesstraßen – B7, B252, Bahnhof mit ICE-Anbindung sowie der nahe dem geplanten Hotel gelegene ZOB. Der neue Hotelstandort am Paderborner Tor liegt in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt, zur Stadthalle, dem Krankenhaus sowie dem Hallenbad, was ebenfalls als deutlicher Standortvorteil zu werten ist."

Das geplante 2 – 3 Sterne Hotel wird im geradlinigen, modernen, jugendlichen Bauhausstil entstehen. Der neue Gebäudekomplex soll dabei auf einer Fläche von ca. 1.200 qm errichtet werden. Das Hotel wird 4 Etagen sowie einen Keller enthalten. Im 1. Bauabschnitt werden 60 Zimmer entstehen, überwiegend als Doppelzimmer. Im Kellergeschoss und auf dem Grundstück werden ca. 40 neue Parkplätze entstehen. In den möglicherweise weiteren Bauabschnitten wird eine Erweiterung des Hotels auf bis zu 80 Zimmer möglich sein, ggf. mit Wellnessbereich und Sauna.

Als Zielgruppen werden Geschäftsreisende, Firmengäste, Kurzurlauber, Ausflügler, Radfahrer und Busreisegruppen genannt. Für die Gäste wird ein reichhaltiges Frühstücksbuffet angeboten, aber keine Abendlokalität, da Warburg im Innenstadtbereich ein reichhaltiges Gastronomieangebot vorhält.

Hotel Frontalansicht

 „Durch die Tatsache, dass keine Abendlokalität im Hotel vorgesehen ist, profitiert im großen Umfang die Gastronomie vor Ort von dem geplanten Neubauprojekt sowie selbstverständlich ebenfalls der Einzelhandel, der grundsätzlich immer profitiert, wenn zusätzliche Gäste unsere Stadt besuchen“, freut sich auch Wirtschaftsförderer Sören Spönlein über das Ansiedlungsprojekt.

 Es ist geplant, die kostenlosen Parkplätze, die durch das Neubauprojekt entfallen, auf dem Schützenplatz zusätzlich herzustellen, sodass sich die Parkplatzsituation in der Innenstadt nicht verschärfen wird. Um die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das Vorhaben zu schaffen, soll der Bebauungsplan „Warburg Nr. 9 – Krankenhaus/Schulzentrum“ einer 11. Änderung unterzogen werden. Geplant ist die Ausweitung eines Sondergebietes mit der Zweckbestimmung „Hotel“. Auch die Erweiterungsflächen sollen direkt in die Planung mit einbezogen werden.

Parkplatz Paderborner Tor

Das Hotel ist für das Parkplatzgelände am Paderborner Tor (Festplatz) vorgesehen. Parkplätze die durch den Bau entfallen sollten, werden am Schützenplatz neu geschaffen.