Stadt Warburg

Eine Stadt mit Geschichte

Die Stadtansicht Warburgs vom Süden gehört zu den schönsten Westfalens. Am Flusstal der Diemel wuchs die heutige Altstadt mit ihrer Schutzburg auf dem "Wartberg", die bereits 1010 urkundlich erwähnt wurde.

Oberhalb entwickelte sich auf dem Bergrücken Warburgs die Neustadt. Beide zunächst eigenständigen Städte standen im Schutz der Bischöfe von Paderborn. Große Teile der mächtigen Stadtmauer, fünf Wehrtürme und zwei Stadttore vom Ende des 13. Jahrhunderts, sind heute noch erhalten und prägen das historische Bild Warburgs.

Seine wirtschaftliche Blütezeit erlebte Warburg durch den Beitritt zum Hansebund im Jahre 1364. Im "groten breff" von 1436 beschloss man eine gemeinsame "einrätige" Verwaltung.

Einen geschichtlichen überblick über die Stadtentwicklung erhält der interessierte Besucher im Museum im "Stern".

Vom Reichtum der Stadt zeugen heute noch die vielen prächtig verzierten und liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser. Aber auch als moderne Stadt mit verkehrsberuhigter Einkaufszone, hübschen Boutiquen, attraktivem Einzelhandel und einem reichhaltigen Kultur- und Freizeitangebot hat Warburg Bedeutung über Stadt- und Landesgrenzen hinaus.

Erleben Sie erste Eindrücke aus unserer schönen, lebens- und liebenswerten Stadt.

 

Porträtfoto Michael Stickeln

 

Namenszug von Michael Stickeln
Bürgermeister der Hansestadt Warburg