Header Abdecker

  • Desenberg.jpg
  • Nacht.jpg
  • Desenberg_Nacht.jpg

Meisterkonzert wird verschoben

Betrieb des Rhein-Ruhr-Express (RRX) ab 17. Januar vorübergehend stark eingeschränkt

 

Der Nahverkehrsverbund Westfalen-Lippe (NWL) teilt mit, dass der Betrieb des Rhein-Ruhr-Express (RRX) auf der Linie RE 11 Kassel-Wilhelmshöhe – Düsseldorf Hauptbahnhof ab dem 17. Januar 2022 stark eingeschränkt wird. Der Rhein-Ruhr-Express bedient derzeit alle 2 Stunden den Bahnhof Warburg (Westfalen).

Hintergrund: Das Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio – als Betreiber des Rhein-Ruhr-Express (RRX) auf der Linie RE 11 – stellt zum 31. Januar 2022 seinen kompletten Betrieb ein. Der Nahverkehrsverbund Westfalen Lippe (NWL) hat kurzfristig Übergangsverträge mit anderen Unternehmen schließen müssen, um einen Weiterbetrieb gewährleisten zu können.

Am 1. Februar 2022 wird das Unternehmen National Express den Betrieb auf der Linie RE 11 übernehmen. Der Vertrag mit National Express läuft bis Dezember 2023. In der Zwischenzeit wird eine europaweite Ausschreibung der Leistungen durchgeführt, welche den langfristigen Betrieb ab Dezember 2023 regelt.

Die Einschränkungen vor der Betriebsaufnahme von National Express am 1. Februar 2022 sind darauf zurückzuführen, dass sämtliche Mitarbeiter*Innen eine Schulung durchlaufen müssen. Außerdem müssen die bestehenden Fahrzeuge und Werkstätten an den neuen Betreiber übergeben werden.

Ab dem 17. Januar 2022 werden die Züge der Linie RE 11 nur noch auf dem Abschnitt Kassel-Wilhelmshöhe – Essen Hauptbahnhof fahren. Eine Weiterfahrt in Richtung Düsseldorf Hauptbahnhof ist mit den Linien RE1, RE2 oder RE6 ab Essen Hauptbahnhof ohne längere Wartezeiten möglich.

Übergangsweise sollen anstelle der gewohnten Doppelstock-Triebzüge im RRX-Design herkömmliche lokbespannte Züge eingesetzt werden. Diese ermöglichen in der Regel ebenfalls einen barrierefreien Zustieg und verfügen über Stellplätze für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Fahrräder.

Das übrige Angebot des Schienenverkehrs am Bahnhof Warburg (Westfalen) bleibt von diesen Änderungen unberührt. Die Züge der Linien RE 17 (Kassel-Wilhelmshöhe - Hagen Hauptbahnhof) und RB89 (Warburg – Münster Hauptbahnhof) sowie der Fernverkehr der Deutschen Bahn fahren wie gewohnt.

Weitere Informationen:

https://www.nwl-info.de/index.html => Übergangsfahrplan

 

NWL

Satzung über die Festsetzung der Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer in der Hansestadt Warburg im Jahr 2022 (Hebesatzsatzung) vom 09.11.2021

Auf Grund des § 7 der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen vom 14. Juli 1994, in der derzeit gültigen Fassung, in Verbindung mit § 25 Grundsteuergesetz vom 7. August 1973 und § 16 Gewerbesteuergesetz vom 15.10.2002, in der derzeit jeweils gültigen Fassung, hat der Rat der Hansestadt Warburg am 09.11.2021 folgende Hebesatzsatzung für das Haushaltsjahr 2022 beschlossen:

Hansestadt Warburg und die Südzucker AG vereinbaren sich für das Areal der ehemaligen Zuckerfabrik in Warburg

Programm Bau.Land.Partner+ ermöglicht Abwägung zwischen Chancen und Risiken.

Pizza Express zieht in die Hauptstraße 79

Das seit 2009 in Warburg ansässige Unternehmen erweitert seinen Geschäftsbetrieb und zieht in größere Räumlichkeiten um.

Bürgerbus begrüßt seinen 200.000 Fahrgast

Der Warburger Bürgerbus bleibt auf Erfolgskurs. Seit 2008 fährt er zuverlässig auf der Innerstadtlinie 508 seine Runden jeweils vier Mal Vor- und Nachmittags. Insgesamt haben die ehrenamtlichen Fahrer dabei rund 500.000 Kilometer zurückgelegt. Im November wurde zudem der 200.000 Fahrgast begrüßt.

Unterkategorien

Stadtsilhouette

Stadtsilhouette

Diese Webseite verwendet personenbezogene Daten, wie Cookies und IP-Adressen, um ein optimales Nutzungserlebnis anzubieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.